Hier finden Sie Erklärungen zu den wichtigsten Begriffen
    rund um Ihren PC!

Glossar

Arbeitsspeicher Sehr schneller Speicher (auch Hauptspeicher genannt) auf den beliebig zugegriffen werden kann. Verliert seinen Inhalt beim abschalten des Stroms.
ASCII Abkürzung für "American Standard Code for Information Interchange" (Amerikanische Standarddarstellung für den Austausch von Informationen). Durch diesen Code wurde für jedes Zeichen ein Zahlencode definiert, der es ermöglicht, zwischen verschiedenen Systemen Texte auszutauschen
Auflösung / Bildschirmauflösung Unter der Auflösung bei einem Bildschirm oder bei einer Grafikkarte versteht man die Anzahl der senkrechten und waagrechten Bildpunkte/Pixel, aus denen sich ein Monitorbild zusammensetzt.
Backup Ein Backup eintspricht einer Sicherheitskopie eines Datenbestandes
Benchmark Maßstab bei einem Leistungsvergleich. Häufig für Hardware anzufinden, aber auch bei Dienstleistungen oder Software zu sehen.
Betriebssystem Die wichtigsten PC-Programme. Betriebssysteme ermöglichen es erst, Daten zu verwalten und abzuspeichern, Hardware -Geräte zu verwalten und generell mit einem Pc zu arbeiten. Neben Microsoft's Windows gibt es noch viele weitere Systeme, wie Linux, Mac OS etc.
Bildwiederholfrequenz Diese gibt an, wie oft ein Monitorbild in der Sekunde aufgebaut wird. Beim Computerbildschirmen, bei denen meist ein relativ statisches Bild dargestellt wird, muss die die Frequenz bei ca. 75 Hz liegen, um al Benutzer das Bild flimmerfrei warnehmen zu können. Bei nicht statischen, sich schneller bewegenden Bildern (Computerspiele, Fernsehen) ist eine Frequenz von 25-30 Bildern pro Sekunde notwändig, um ein angenehmes Bilderlebnis zu bekommen.
BIOS Abkürzung für "Basic Input Output System". Erst mit Hilfe des BIOS kann ein Rechnersystem gestartet werden. Es ist im Mainboard verankert und leitet unter anderem das "booten" des Betriebssystems ein.
Booten (des Systems) Als "booten" eines Systems wird generell das Hochfahren der Komponenten für den Start des Systems (bsp. Betriebssystem) bezeichnet.
Browser Ein Programm zum "durchblättern" des, oder zum "schmökern" im Internet. (engl. to browse: durchblättern, schmökern). Bekannte Vertreter sind der Microsoft Internet Explorer oder der Firefox.
Bug Umgangssprachliche Bezeichnung für einen Programmfehler; (engl. Bug: Wanze, Käfer)
Cache Schneller Puffer zum Zwischenspeichern von Daten, damit diese immer wieder schnell zur Verfügung gestellt werden können.
Chipsatz Der Chipsatz steuert den Datentransport zwischen verschiedenen Computerbauteilen, wie bsp. Prozessor und Arbeitsspeicher.
Client Ein Begriff aus der Netzwerktechnologie. Sog. Clients nehmen Dienste in Anspruch. In der Praxis bedeutet dies, dass der User über einen Client Anfrage an einen Server senden kann, und anschließend die Antwort des Servers darstellt.
Computervirus (Virus) Ein Computervirus nistet sich, genau wie ein biologischer Virus, in das System ein und reproduziert sich. Letztendlich ist er meist nur für die Zerstörung des Systems oder dessen Programmlauf ausgelegt.
CPU Englische Abkürzung für "Central Processing Unit", siehe " Prozessor
Datenträger Medien zum dauerhaften Speichern von Daten. Darunter fallen CD-ROMs, DVD-ROMs, Festplatten, Disketten, usw.
Defragmentierung Programm zum verändern von Datenelementen auf einem Datenträger um Dateien zusammenhängend abzuspeichern und schnellere Bearbeitung der Dateien zu ermöglichen.
Desktop Allgemeine für die Arbeitsumgebung unter Windows -Betriebssystemen.
DHCP Abkürzung für "Dynamic Host Configuration Protocol". Das DHCP weist Client-PCs aus einem Netzwerk automatisch ihre IP-Addressen zu, was viel Konfigurationsaufwand in größeren Netzwerken erspart. Der Address-Bereich, aus dem die IP-Addressen bezogen werden, muss zuvor festgelegt werden. Neben IP-Address liefert das DHCP auch noch weitere Informationen wie zum Beispiel Gateway -Addresse.
Dialer Programme, die es dem Nutzer ermöglichen, bestimmte Online-Verbindungen gezielt herzustellen. In Verruf geraten, da viele Dialeranbieter existieren, die eine solche Anwendung auf das System des Nutzers schmuggeln, um eine Online-Verbindung über teure Mehrwertdienstnummern herzustellen und diese abzurechnen.
DRM Steht für "Digital Rights Management" oder zu Deutsch auch "Digitale Rechteverwaltung". Ein Verfahren, um die Nutzung und die Verbreitung, vor allem von Media-Dateien aber auch von Software, zu kontrollieren.
DSL Abkürzung für "Digital Subscriber Line"-Technologie. Bietet die Möglichkeit, eine Internetverbindung mit um die 1,5 MBits / Sekunde über Kupferleitungen zu betreiben.
EDV Abkürzung für "Elektronische Daten-Verarbeitung"
Explorer Allgemeine Software zum Erkunden bestimmter Umgebungen. Beispielsweise Windows Explorer für die Festplatte, Internet Explorer für das Internet (siehe auch Browser .
FAQ Steht für "Frequently Asked Questions", also "häufig gestellte Fragen". In solchen FAQs werden Fragen von Nutzern meist gut und knapp beantwortet. FAQs gibt es für alle Möglichen Themen rund um den Computer, aber auch um Berühmtheiten, Hobbys, etc.
Feature Besondere Leistumgsmerkmale von Software.
Firewall Hard- und/oder Software, die dem Schutze des Computers gegenüber ein Netzwerk dient. Untersucht den Datenfluß auf gefährliche Daten und kontrolliert Verbindunge. Siehe "Firewall"-Artikel .
Flatrate Sog. "Flatrates" sind pauschale Abrechnungsverfahren, die mittlerweile in viele Bereiche Einzug genommen haben. (Bsp.: DSL-Flats, Telefon-Flats, etc.)
Font Englische Bezeichnung für Schriftart.
Forum Ein Forum (lat. "Marktplatz") dient dem Informationsaustausch und der "Versammlung" verschiedener User mit ähnlichen Interessengebieten, sozusagen die modernen "Marktplätze". Foren gibt es für fast alles und jeden, für Musiker, Spieler, für alle möglichen Hobbys und Berufe.
Freeware So wird Software bezeichnet, welche im Internet frei zugänglich ist und jedermann kostenlos nutzen darf. Der Verkauf solcher Software ist selbstverständlich verboten.
Gateway Als Gateway werden Geräte bezeichnet, welche Netze mit komplett verschiedenen Addressierungen, Protokollen etc. miteinander verbinden können.
Gerätetreiber Als Gerätetreiber oder auch nur "Treiber" werden Softwarekomponenten bezeichnet, die der Ansteuerung spezieller Hardware dient. Somit ergänzen oder erweitern Treiber ein Betriebssystem , um für eine bessere Leistung des Systems zu sorgen.
Grafikkarte Grafikkarten dienen der erweiterten Ansteuerung eines Monitors vom Rechnersystem aus. Durch aktuelle Karten mit guter Leistung kann vor allem eine schnellere Bildbearbeitung garantiert werden. Viele sog. "High-End-Grafikkarten" sind inzwischen rein für Spiele ausgelegt, um eine möglichst schnelle und realistische Darstellung zu erzeugen.
Hardware Als Hardware wird sozusage all das bezeichnet, was Sie sehen können, ohne den Computer einzuschalten. Von Tastatur über Bildschirm und Drucker bis ihn zum eigentlichen Rechner mit Grafikkarte , Prozessor , Mainboard , etc.
Headcrash Ein Headcrash beschreibt das Ereignis, wenn ein Schreib-/Lesekopf einer Festplatte mit der Oberfläche des Datenträgers kollidiert. Eine der schlimmsten Ereignisse, die einer Festplatte, da sämtliche Daten verloren gehen. Möglichkeit zur Datenrettung: Kroll OnTrack GmbH .
HTML Abkürzung für "Hyper Text Markup Language". Genutzt für die Darstellung von Text und auch anderen Mediaelementen auf einer HTML-Seite.
HTTP Abkürzung für "Hyper Text Transfer Protocol". Im WorldWideWeb Standard-Übertragungsprotokoll für Informationen.
Internet Abkürzung von "International Network". Über das "internationale Netzwerk" können Systeme auf der ganzen Welt miteinander kommunizieren.
Software Das Gegenstück zur Hardware . Zur Software gehören sämtliche nichtphysischen bestandteile eines technischen Gerätes, welches mindestend einen Microprozessor enthält. Im Falle eines Handelsüblichen Computers zum Beispiel das Betriebssystem , Office-Programme, Media-Player, Spiele, etc.
Keyboard Englisch für "Tastatur". Gehört zur Hardware eines Computers.
Kompilieren Beim kompilieren wird geschriebener Programmcode durch einen Compiler in ausführbaren Maschinencode umgewandelt.
Komprimieren Beim Komprimieren wird versucht, Datenaufkommen zu reduzieren, d.h. eine Datei via spezieller Mittel vorübergehen zu "schrumpfen" und anschließend wieder in den Normalzustand zu versetzen ("packen", "entpacken").
LAN Abkürzung für "Local Area Network" also "Lokales Netzwerk". Dieses Netzwer entspricht im Gegensatz zum Internet einem Zusammenschließen mehrerer Rechne-Systeme an einem einzigen geographischen Ort.
Microsoft Größter Hersteller von Software ( Windows )
OS "Operating System". Englisch für Betriebssystem .
Prozessor Zentrale Recheneinheit eines Systems, führt sämtliche Rechen- und Steueroperationen aus. Bekannte Hersteller von CPUs sind Intel und AMD.
Windows Ein von Microsoft entwickeltes, weit verbreitetes Betriebssystem .